Zusätzliche zur augeneigenen Linse

In die Vorderkammer hinten eigensetzt

Für die Linsenchirurgie gilt allgemein, daß sie in örtlicher Betäubung durchgeführt wird. Auf Wunsch kann gerne auch eine Allgemeinnarkose erfolgen.
Der Zugang erfolgt durch eine Mikroinzision am Rande der Hornhaut, über die das Implantat in die Vorderkammer des Auges eingeführt wird. Je nach Art des Implantates erfolgt die Fixierung am endgültigen Ort mit Hilfe mikrochirurgischer Instrumente. Der Eingriff selbst dauert nur wenige Minuten.

Entscheidend für den Erfolg ist eine exakte Berechnung der Linsenstärke unter Einbeziehung spezieller Untersuchungsgeräte wie Laserinterferenzbiometer, Videokeratograph. Die verwendeten Rechenprogramme sind durch die Computertechnik so optimiert worden, das die Zielgenauigkeit bei der Herstellung der Implantate gleich kommt.

Die neueste Entwicklung der ICL (Kontaktlinse im Auge) stellt die Visian dar.

Sie hat zum besseren Flow einen Aqua port eingearbeitet, so dass der Flüssigkeitstransfer optimiert ist. Der Versorgung der Augenlinse kommt dieses zugute, außerdem werden Druckanstiege im Auge so vermieden. Der Eingriff dauert 10 Minuten und kann in örtlicher Betäubung durchgeführt werden.

Video: Der neue Aqua Port bei der Visian ICL

Die Möglichkeit einer Linsentrübung ist minimiert, der Umfang der Korrekturmöglichkeiten:

Indiaktionsbreite

Kurzsichtigkeit bis ca. -20,0dpt.
Weitsichtigkeit bis ca. +20,0dpt.
Hornhautkrümmung bis ca. 6,0dpt.

Eine weitere Möglichkeit der Korrektur einer Fehlsichtigkeit im Bereich der Kurz- Weit- und Stabsichtigkeit. Der Eingriff ist reversibel. In den sehr seltenen Fällen von unerwünschten Nebeneffekten kann das Implantat durch einen kleinen Eingriff wieder entfernt werden."

In die Vorderkammer vorne eigensetzt

Irisgestützte Vorderkammerlinse (Artisan/ Verisyse®, Ophtec, Niederlande)
Irisgestützte Vorderkammerlinse (Artisan/ Verisyse®, Ophtec, Niederlande)

In der Regel hat die augeneigene Linse bis zum 50. Lebensjahr noch eine gut nutzbare Fähigkeit, in die Nähe scharf abzubilden (akkommodieren). Ist sie außerdem völlig ungetrübt, dann verwenden wir hauchdünne korrigierende Implantate, die an der Iris fixiert (Artisan/ Verisyse®), oder hinter der Iris positioniert werden (ICL`s , Staar®). Letztlich wird die anatomische Voraussetzung für die eine oder andere Variante durch eine exakte laseroptische Vermessung des Auges geprüft.

 

Indiaktionsbreite

Kurzsichtigkeit -1.0 bis -23.5dpt.
Weitsichtigkeit +1,0 bis +12.0dpt.
Hornhautkrümmung bis 7.5dpt.