Besser Sehen ohne Brille-
mit implantierbarer Kontaktlinse

EVO+Visian ICL

Ohne lästige Brille oder Kontaktlinse in Beruf, Freizeit und Sport jederzeit optimal orientiert zu sein ist der am häufigsten vorgetragene Wunsch in unserer Sprechstunde. Seit 2004 ist unser Team darauf spezialisiert, die für Sie geeignete Methode umzusetzen, die zu diesem Ziel führt. Eine implantierbare Kontaktlinse, die zusätzlich vor die vorhandene augeneigene Linse in das  Auge appliziert wird, ist für Viele eine Alternatvie zum Augenlasern- warum?

  • Die implantierbare Kontaktlinse (ICL) ändert die Brechungseigenschaft des Auges, nicht das Auge selbst. Die Hornhaut bleibt unverändert.
  • Sollten optische Phänomene in sehr seltenen Fällen einmal dauerhaft störend sein, kann die ICL wieder entfernt werden- das ursprüngliche Gefüge wird nicht angetastet.
  • Fehlsichigkeiten außerhalb des Spektrum der Excimer/ Femto- Laser sind behandelbar, +10.0dpt bis -18.0 dpt., auch hohe Verkrümmungswerte. In Verbindung mit dem Laser auch noch höhere Werte.

Das Material, Collamer®, ist biologisch hochverträglich, es gibt keine biochemischen Nebenwirkungen im Auge. Nebenbei: Die Materialien der aufsetzbaren Kontaktlinsen, wie Sie sie kennen, sind grundsätzlich anders, Probleme des Kontaktlinsentragens sind in keiner Weise übertragbar auf eine ICL. Sie wurde erstmals 1993 eingesetzt, weltweit über 650.000 mal (Stand 2016). Das Design wurde weiterentwickelt, um denkbaren mechanischen Belastungen oder Innendruckerhöhungen im Auge vorzubeugen.

Die jüngste Generation  EVO+Visian ICL mit höherem optischen Durchmesser steigert das Kontrastsehen beim Dämmerungssehen noch einmal- und optische Begleiteffekte werden minimiert. 

Video Clip STAAR IOL

Welche Eigenschaften hat die Visian ICL?

Die ICL verbleibt im Auge- für Jahrzehnte. Die ICL ändert ihre Eigenschaften nicht.

+Ist die ICL spürbar oder äußerlich sichtbar?

Nein- in keiner Weise.

Kann die ICL verrutschen, gar im Auge verschwinden?

Nein. Nur ein gesundes, nicht operiertes Auge kommt für die Auswahl in Betracht. Eine Dislokation der ICL ist nicht möglich.

Gibt es Ausschlüsse/ Kontraindikationen?

Ja.
Die Bautiefe im vorderen Augensegment muss ein Mindestmaß einhalten. Die ICL´s werden in standardisierten Größen produziert, Einzelanfertigungen der Durchmesser sind nicht vorgesehen.

Eine chronische Augenentzündung, die Op während der Schwangerschaft oder Stillzeit, ein chronisches Glaukom (Grüner Star) führen zum Ausschluss. Bestimmte stattgehabte Augenoperationen ebenfalls

Welche Nebenwirkungen sind denkbar?

Eine Erhöhung des Augeninndruckes.

  1. bedingt durch die vorübergehend einzunehmenden Augentropfen, ist in seltenen Fällen möglich. Nach Absetzen faßt immer reversibel.
  2. bedingt durch das Implantat. Das Design mit Bypässen für einen Austausch der Vorderkammerflüssigkeit macht es aber extrem unwahrscheinlich.