Die Wahl des Linsenimplantates

Mit der operativen Entfernung der getrübten oder auch noch relativ klaren Linse ergeben sich für den Linsenersatz eine Reihe von Optionen.

Der leere Kapselsack nach Verflüssigung und Absaugung des Inhaltes bietet Platz für jedes Implantat und ist auch dank der natürlichen Aufhängevorrichtung- den Zonulafasern- gut belastbar. Optisch gesehen findet die Brechkraftkorrektur genau dort statt, wo die Evolution sie sich gedacht hat. Da der Kapselsack frei von Gefäßen und nervalen Strukturen ist, gibt es keine sensorischen Probleme oder Abstoßungs- oder Entzündungsreaktionen- also eine ideale Voraussetzung, sich über ein optimales Implantat Gedanken zu machen.

Standardlinsen

sind nicht auf die im Alter sich verändernde Hornhautgeometrie abgestimmt- leichte Verzerrungen bei Dämmerungssehen sind möglich. Die Zielgenauigkeit mit der Ultraschallbiometrie liegt in über 85% innerhalb von +- 1.0Dioptrien. Ausreisser sind möglich, weil nicht die optische Achse als Referenz genommen, sondern auf die Hinterwand des Auges geschallt wird. Die Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen voll übernommen.

Aberrationskorrigierende Linsen - für eine Sehen ohne Brille in der Ferne

dem Alterungsprozess der Hornhaut wird Rechnung getragen- das Profil der Linse ist asphärisch mit individuellen aberrationskorrigierenden Faktoren. Als Meßverfahren am Auge werden Laserinterfernzbiometer und Scheimpflugkamera benutzt, mit deren Messdaten und einem Datenpool an der Universität Würzburg die Berechnungskonstanten der Kunstlinsen optimiert werden.

Ergebnis: Die Zielgenauigkeit liegt bei >93% innerhalb der Fertigungstoleranz der Linsenhersteller, +- 0.5Dioptrien. Das Sehen in der Ferne ist in aller Regel ohne Brille möglich, eine Lesebrille nötig für die Nähe.

Die Kosten werden teilweise von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Multifokallinsen- für ein Sehen in Ferne und Nähe ohne Brille

Die Industrie hat in den letzten Jahren sehr clevere Designs entwickelt, um der Altersfehlsichtigkeit gerecht zu werden. Das Sehen ist in der Ferne je nach Design mit geringen bis moderaten Einschränkungen, in der Nähe entsprechend gut, möglich. Ihre Lebens-und Lesegewohnheiten, Freizeitaktivitäten und KFZ- teilnahme unter kritischen Lichtbedingungen werden darüber entscheiden, welches Design für Sie optimal geeignet ist.

Eine multifokale Kunstlinse, die allem gerecht werden kann, gibt es nicht!! Aber bei entsprechender Motivation und individueller Ausgangslage lässt sich mit Multifokallinsen für die meisten Aktivitäten des Alltags Brillenfreiheit erzielen. Fragen Sie uns- wir beraten Sie gerne und kompetent.

Torische Linsen- kompensieren höhere Hornhautverkrümmungen- für eine Sehen ohne Brille

Der zweite Werte auf Ihrem Brillenrezept beschreibt den Verkrümmungsfehler des Auges, meist durch die Hornhaut bedingt. Die sphärisch-zylindrische Korrektur ihres Brillenglases lässt sich auf das Kunstlinsenimplantat umrechnen, das in den Kapselsack am Ende der OP eingesetzt wird- eine sehr elegante und lebenslange Lösung, sich der Notwendikeit einer Brille zu entledigen.

Das funktioniert übrigens auch in Zusammenhang mit einer multifokalen Linse.

Die Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen nur in geringem Umfang übernommen- wie ja auch Gleitsichtgläser oder Kontaktlinsen finanziell nicht unterstützt werden.

Segmentale Linsen (EDOF- extendet depth of Focus)

sind durch einen eingearbeteten Nahteil ausgezeichnet, der fließend in den Fernteil übergeht. Harte, kontrastmindernde Übergangszonen werden vermieden. Durch die resultierenden Aberrationen wird ein vertiefter Fokus erreicht- ein vermehrtes Tiefensehen ist möglich, daher die Namensgebung. Häufig eingesetzt für das Sehen in der Ferne und mittleren Nahdistanz (Computerarbeitsplatz).

Für das Sehen kleiner Schriften wird meist eine zusätzlichen Lesebrille benötigt.

Außerdem verfügbar sind:
  • Violettfilterlinsen, die den blauen Anteil des Lichtes filtern und so die  Schutzfunktion für die Netzhaut erhöhen sollen. Die resultierende Gelbfärbung ist typisch, macht sich aber nur gering in einer geänderten Farbwahrnehmung bemerkbar. Kritisiert wird gelegentlich, dass durch den herausgefilterten blauen Anteil des Lichtspektrums der Wachrhytmus gestört würde- die Aufmerksamkeit würde negativ beeinflusst.

    Wir an der Augentagesklinik Oldenburg haben hier keine Präferenz- wir nutzen sowohl transparente als auch Violtettfilterdesigns. Wichtig sind die Materialien und Haptiken (Aufhängebügel für den Kapselsack).

  • Add-on Linsen, die nachträglich vor die erstimplantierte Kunstlinse implantiert werden, um optisch „nachzurüsten“. Als multifokale oder auch torische Zusatzlinse nachträglich zu nutzen, wenn ursprünglich ein monofokales Implantat in den Kapselsack eingesetzt worden ist.

    Wir an der Augentagesklinik Oldenburg haben hier einen geringen Bedarf. Die allermeisten Patienten sind zufrieden mit dem Erreichten, gelegentliche Restfehler werden mit einem Fine Tuning mit dem Excimer Laser auf der Hornhaut korrigiert.

  • Adaptive Linsen, deren Werte durch Bestrahlung nachjustiert werden können. Einige Wochen nach Einsetzen in den Kapselsack, wenn die Linse ihre endgültige Position erreicht hat, wird die Restrefraktion durch eine gezielte Formänderung ausgeglichen.

    Wir an der Augentagesklinik Oldenburg haben damit keine Erfahrung. Der Ablauf ist für den Patienten umständlich- auch die Bestrahlung hat ihre Ungenauigkeiten.
    Gelegentliche Restfehler lassen sich gut durch eine Rotation der Kunstlinse im Kapselsach reduzieren (bei torischen Linsen), oder durch eine Fine- Tuning mit dem Excimer Laser einige Wochen nach Implantation nachkorrigieren (Multifokale, EDOF- Linsen).

Sie sehen- eine Menge Möglichkeiten. Wesentlich ist für Sie, das in der Hand eines erfahrenen Teams ihren Erwartungen realistisch begegnet werden kann- dabei spielen individuelle Gegebenheiten einen wesentlichen Faktor. Ob sie ursprünglich weitsichtig sind, welche Art von Hornhautverkrümmung sie haben, wie ihre privaten Arbeitsdistanzen sind- all das zählt und findet Eingang in die Entscheidungsfindung.

Besser Sehen ohne Brille- ist heute eine realistische Perspektive.